Menü
Gemeinsam sind wir stark und nur so können wir unsere Ziele erreichen

Satzung

 

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1) Der Verein trägt den Namen Soziales Zentrum Josua e.V.

(2) Er hat den Sitz in Düsseldorf

(3) Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung und der Jugendhilfe sowie die Förderung der Volks- und Berufsbildung. Ein weiterer Zweck ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Für benachteiligte Kinder, Waisen, Obdachlose und von Krieg und Vertreibung traumatisierte Familien, die keinen Zugang zu Bildungseinrichtungen haben, soll eine menschenwürdige Zukunftsperspektive geschaffen werden. Primär in der Demokratischen Republik Kongo, im Anschluss auch in anderen afrikanischen Ländern. Das Soziale Zentrum Josua unterstützt Kinder, sich aus der Spirale von Drogen, Prostitution und Kriminalität zu lösen. In Deutschland, der Verein fördert Austauschprojekte, Begegnung und Wissenstransfer zwischen den verschiedenen Kulturen durch kulturelle Aktivitäten: Theater, Workshops Musikfestivals, Sommerlager und andere Formen der interkulturellen Arbeit, um das Verständnis von uns selbst und von Menschen um uns herum zu vertiefen.

(2) Der Vereinszweck wird insbesondere durch die Durchführung von öffentlich zugänglichen Bildungsveranstaltungen für Jugendliche, Familien und Senioren, die Durchführung von Aktionen und Veranstaltungen zur Förderung der Entwicklungszusammenarbeit verwirklicht. Der Verein hilft bei der Beschaffung von Lehr-, Lern- und Anschauungsmaterial sowie Ausstattungsgegenständen und deren Wartung und Pflege, der Beschaffung von Spielgeräten und dem Betrieb einer Schulbibliothek, der sozialen und finanziellen Unterstützung hilfsbedürftiger Personen bei der Teilnahme an schulischen Maßnahmen oder bei Schulbegleitenden Bildungsangeboten, soweit nicht staatliche Mittel beansprucht werden können.

Außerdem soll die Ausstattung des Computerbereiches organisiert werden.

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar – gemeinnützige – mildtätige – kirchliche – Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke " der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche (und juristische) Person werden, die seine Ziele unterstützt.

(2) Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

(4) Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum 31.12 möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen

(5) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für drei Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

§ 5 Beiträge

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine einfache Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

§ 6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

a) der Vorstand

b) die Mitgliederversammlung

Mehr…

§ 7 Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus 3 Mitgliedern Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich.

Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.

(3) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere folgende Aufgaben: Der Vorstand kann für die Geschäfte der laufenden Verwaltung einen Geschäftsführer bestellen. Dieser ist berechtigt, an den Sitzungen des Vorstandes mit beratender Stimme teilzunehmen.

 

Weniger…